Aktuelle Datensätze

06.07.2022

Die jährlichen zip-Archivdateien enthalten die von SWAN berechneten Seegangspektren einerseits als Energiedichteverteilung des eindimensionalen Spektrums (ohne Richtungsfunktion, sog. 1D-Spektrum) und andererseits als Energiedichteverteilung des Seegangsspektrums in allgemeiner Form (Richtungsspektrum, sog. 2D-Spektrum) an ausgewählten Lokationen entlang des seeseitigen Randes des Produktgebietes (DB-Rand).

Die Dateien sind direkte Ausgaben im sogenannten SWAN-Spektrenformat (siehe Beschreibung des Formats im Anhang des SWAN User Manuals). Ein Archiv beinhaltet jeweils die 1D/2D-Seegangsspektren über den Simulationszeitraum eines Jahres. Weiterhin sind die Daten innerhalb eines Archivs unterteilt nach der Lage der Ausgabepunkte entlang des Produktgebietsrandes „North“ und „West“.
Die Seegangsspektren sind fortlaufend nach Zeitschritten und nach den ausgewählten Ausgabelokationen sortiert. Die Ausgabelokationen (Lagebezug WGS84) sind jeweils am Anfang der 1D/2D-Seegangsspektrendateien zusammen mit den gewählten diskreten Frequenzen und im Falle der 2D-Seegangsspektren zusätzlich mit den gewählten diskreten Wellenanlaufrichtungen des Seegangsspektrums aufgeführt. Die ersten beiden der insgesamt 21 Lokationen am Westrand sowie die letzten beiden der insgesamt 18 Lokation am Nordrand enthalten keine Werte (Kennzeichnung mittels „NODATA“ in den Dateien), da diese auf Landflächen definiert wurden.

Darüber hinaus sind weitere Informationen wie z.B. die physikalischen Einheiten der Ausgabegrößen und die Definition eines Fehlerwertes am Beginn einer Datei aufgeführt. Im Falle des 1D-Seegangsspektrums sind die Ausgabegrößen und Einheiten: Energiedichte S (m²/Hz), mittlere Wellenanlaufrichtung Θm (Grad, nautische Konvention) und Streuung der Wellenanlaufrichtung um die mittlere Richtung σ (auch als „Spreading“ bezeichnet, in Grad). Im Falle des 2D-Seegangsspektrums ist die Ausgabegröße und Einheit: Energiedichte S (m²/Hz/Grad).
Zu Beginn eines jeden Datenblockes eines 2D-Seegangsspektrums wird zudem ein zeitlich und räumlich variabler Skalierungsfaktor aufgeführt, welcher der Umrechnung der Energiedichte vom Datentyp Integer (ganze Zahl) in den Datentyp Float (Gleitkommazahl) dient. Folglich muss zur Weiterverarbeitung der Energiedichte der Skalierungsfaktor mit der Matrix der Energiedichte multipliziert werden um die Energiedichte als Gleitkommazahl auszugeben/darzustellen. Es wurde ein spektrales Seegangsmodell auf der Basis von SWAN sowie unter der Annahme eines räumlich und zeitlich konstanten mittleren Wasserstandes (NHN+0m) und ohne Berücksichtigung von Strömungen erstellt. Das zeitliche Simulations- und Ausgabeintervall beträgt eine Stunde.
Die Modellausdehnung und die Diskretisierung (unstrukturiertes Berechnungsgitter) entsprechen den Modellparametern des gekoppelten hydrodynamischen Telemac-Tomawac-Modells, das in EasyGSH-DB zur Validierung der Produktergebnisse im Rahmen eines Multi-Modellansatzes verwendet wurde.

Die erzeugten Daten sind Teil der Seegangsanalysen in EasyGSH-DB mit dem Ziel der Erstellung anwendungsorientierter synoptischer Referenzdaten zur Geomorphologie, Sedimentologie und Hydrodynamik in der Deutschen Bucht für einen referenzierbaren, kontinuierlich aufbereiteten Basisdatensatz von 20 Jahren für die Deutsche Bucht.

English
Download:
The data to download can be found under References ("Weitere Verweise"), where the data can be downloaded directly or via the web page redirection to the EasyGSH-DB portal.

For further information, please refer to the download portal (https://mdi-de.baw.de/easygsh/EasyEN_index.html).

mFUND-Projekt: EasyGSH-DB, FKZ: 19F2004B


Wasserstraßen und Gewässer
06.07.2022

Dieser Metadatensatz wurde von der mCLOUD generiert und fasst alle einzelnen Metadatensätze dieser Datenserie zusammen.

Anzahl der Personen am Strandübergang Köhlbrand

Der Datensatz enthält folgende Felder

- Zeit im Format `dd.MM.yyyy HH:mm:ss
- Name der Zählstelle
- Text `count`
- Anzahl der Personen

Spaltentrenner ist Semikolon. Dezimaltrennzeichen ist Komma.


Straßen
Die Rechercheplattform

Was ist die mCLOUD?

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) stellt mit der mCLOUD einen zentralen Zugangspunkt zu offenen Daten rund um Themen seines Ressorts bereit.