Was ist die mCLOUD?

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt mit der mCLOUD einen zentralen Zugangspunkt zu offenen Daten rund um Themen seines Ressorts bereit.

  • Was ist die mCLOUD?

    Die mCLOUD ist eine Rechercheplattform zu offenen Daten aus dem Bereich Mobilität und angrenzender Themen. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) stellt mit der mCLOUD einen zentralen Zugangspunkt zu allen offenen Daten seines Geschäftsbereiches zur Verfügung und öffnet das Portal auch für private Anbieter aus dem Mobilitätsbereich, um ihre Daten dort anzubieten.

    Die mCLOUD soll in erster Linie Entwicklern in Unternehmen, Forschung und Verwaltung einen direkten Zugang zu Daten bieten. Auf diese Weise soll die Entwicklung innovativer Ideen für den Bereich der Mobilität gefördert werden. Der Datenschatz, der über die mCLOUD zugänglich gemacht wird, wird stetig erweitert. Auch die Funktionalitäten der Plattform werden schrittweise ausgebaut.

  • Welche Daten lassen sich in der mCLOUD recherchieren?

    In der mCLOUD sind Daten aus den Themenbereichen Straßen-, Bahn- und Luftverkehr, Raumfahrt, Klima und Wetter sowie Gewässer und Wasserstraßen zu finden. Für diese Themen sind das BMVI und sein Geschäftsbereich zuständig. Die Daten sind über Schlagworte recherchierbar und direkt zum Download oder zur dynamischen Einbindung in eigene Anwendungen verlinkt. Die Daten selbst liegen nicht in der mCLOUD. Stattdessen verweist die mCLOUD auf Datenschnittstellen und Download-Links der bereitstellenden Behörden und Unternehmen.

    Derzeit sind nur solche Daten in der mCLOUD enthalten, die folgenden Open-Data-Ansprüchen genügen:

    • Geldleistungsfreiheit
    • Leichter Zugang (d.h. keine technischen Hürden, wie Benutzeranmeldung)
    • Maschinenlesbarkeit (d.h. keine Dokumente, wie z.B. PDFs, sondern i.d.R. Zahlenwerte, die durch Messung oder Beobachtung gewonnen wurden)
  • Wer stellt Daten über die mCLOUD bereit?

    In der mCLOUD sind derzeit vor allem Daten von Behörden aus dem Geschäftsbereich des BMVI recherchierbar. Aber auch Daten zu Mobilitätsthemen aus Ländern und Kommunen sind hier zu finden. Die mCLOUD ist ebenfalls offen für Daten von privatwirtschaftlichen Unternehmen, die ihre offenen Daten hier anbieten möchten. Auch Forschungsdaten können in der mCLOUD bereitgestellt werden. Insbesondere soll die Plattform genutzt werden, um Daten aus dem Forschungsprogramm mFUND des BMVI langfristig zugänglich zu machen.

mCLOUD: IT-Infrastruktur für den mFUND

Der mFUND ist das datenbasierte Förderprogramm des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und unterstützt die Entwicklung digitaler Geschäftsideen für die Mobilität 4.0.

Die Mobilität ist eines der größten Innovationsfelder der Digitalisierung. Damit die digitale Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur auf Straße, Schiene, Wasserstraßen und im Luftverkehr mit Mobilitätsdiensten gelingt, bedarf es der Innovationskraft und des Ideenreichtums digitaler Vordenker. Den Rohstoff hierfür bilden Daten: Geo-, Mobilitäts- und Verkehrsdaten, kombiniert mit Wetter-, Hydrographie- oder Klimadaten. Die mCLOUD bietet einen zentralen Zugangspunkt zu diesem Rohstoff.

Um Ideen zur digitalen Mobilität zu fördern, stellt das BMVI im Rahmen des mFUND bis 2020 etwa 150 Millionen Euro Fördermittel bereit.

Der mFUND fördert Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die mit den Daten des BMVI digitale Nutzungs- und Vernetzungsmöglichkeiten wie z. B. neue Navigationsdienste, intelligente Reiseplaner oder hochpräzise Wetter- Apps entwickeln. Die Förderung setzt bereits in dem Moment ein, in dem digitale Geschäftsideen entstehen und unterstützt die Fördernehmer bei der Umsetzung – vom Konzept bis zur prototypischen Entwicklung.

Der mFUND steht einem breiten Fördernehmerkreis aus Gründern, Start-ups, Unternehmen, Hochschulen, Vereinen, aber auch Behörden und Einrichtungen mit Forschungs- und Entwicklungsaufgaben offen. Um Netzwerkeffekte zu erzielen und Sie mit anderen Akteuren und deren Ideen zusammenzubringen, werden Verbundprojekte mit Kooperationspartnern aus Praxis, Wirtschaft und Wissenschaft ausdrücklich begrüßt.

Weitere Informationen zum mFUND gibt es unter www.mfund.de.